Tag der Erkenntnis

Tag der Erkenntnis Punkt 1:

Meine Mutter schafft es mit ihrer roten Durchlaufkarte in der Hand, die an möglichst vielen Stellen ihres zu bewältigenden Parkour durch die Impfstation eingescannt wird, souverän voranzukommen. Sie fühlt sich jetzt stark und nicht mehr entmündigt, wie nach stundenlangen Versuchen per Telefon sich einen Impftermin zu ergattern. Ich dagegen sitze in der Festhalle, in einem mir bausatzähnlich erscheinendem System, um auf meine Mutter zu warten, bis sie gepikst aus dem Container kommt. Wie oft stand ich hier glücklich mit einer Konzertkarte in der Hand, gespannt was sich nun wohl in dem von mir ausgewählten Konzert alles ereignen würde. Dieses oft wippend zur Musik.

 

Tag der Erkenntnis Punkt 2:

Vor dem Eingang zur Festhalle bemerke ich eine zu beklebende Litaßsäule. Es scheint sich keiner mehr um sie zu kümmern. Wie schade, digitale Litfaßsäulen sind jetzt in. Auf dem Weg durch die Stadt ist mein Blick nun fokussiert, suchend nach weiteren Litfaßsäulen. Ich will sie finden, die Alten. Zwei offenbaren sich, eine gestaltet vom Schauspiel Frankfurt, die andere stehend vor der Alten Oper. Beide sind pandemiebedingt schon länger beklebt. Ach wie vermisse ich das alles.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Rodwig Schellnhuber (Mittwoch, 02 Juni 2021 22:32)

    Eine Welt wie in der Lavalampe. Toll wie die Seifenblasen sich in's Bild fügen und ihm eine surreale Note geben.