Das Ostermahl

Sehr zu empfehlen und absolut lecker finde ich ein Bärlauch-Süßkartoffel-Gericht, bei dem der Bärlauch gekocht und nicht zu Pesto verarbeitet wird. Er ist dadurch wesentlich bekömmlicher. Der Bärlauch besitzt zwar eine höhere Spannkraft als der Spinat, kann jedoch ähnlich zubereitet werden. Mit grob geschnittenen und leicht vorgerösteten Zwiebeln diesen dazugeben, etwas länger dünsten und die Muskatnuss ;-) weglassen. Die Süßkartoffelteilchen kurz, im Sud der Peperonistückchen mit 2–3 Knoblauch-Scheiben versehen, anbraten und mit Gemüsebrühe ablöschen. Diese nur so lange kochen, bis sie noch bissfest sind. Dann auf dem Teller mit Zwiebelringen und einem kleingeschnittenem ungekochtem Blatt Bärlauch garnieren. Den gekochten Bärlauch dagegen mit einem Schmandhäubchen verzieren und etwas Rosenpaprika darüber streuen. Guten Appetit :-)!. Nun noch einen Tipp. Dieses Gericht möglichst bald ausprobieren, da der Bärlauch in den Wäldern in wenigen Tagen blüht. Dann kann man diesen nicht mehr ernten, jedoch den Anblick von weißen Blüten mit einem Knoblauchduft in der Nase beim Waldspaziergang genießen.